© FF Sonntagberg
NEWS

FF Sonntagberg

Aktivitäten
Schnapsen - FF Doppel
Bereits zum 36. Mal fand gestern der traditionelle Schnapservergleich gegen die FF Doppel statt. Nach 121 gespielten „Bummerl“ ging der Sieg mit 63 zu 58 an die FF Doppel. Im Kampf um den Pokal steht es nun 2:1 für die Kameraden aus Doppel. Herzlichen Glückwunsch!
Jahreshauptversammlung
Am 12.01.2020 fand die 121. Mitgliederversammlung statt. Dazu durfte Kdt. HBI Markus Egger Bgm. Thomas Raidl, Feuerwehrreferent Gr. Raimund Willim, den Kdt. der FF Doppel OBI Alfred Spreitzer, Feuerwehrkurat P. Franz Hörmann, P. Bruno Becker, sowie 42 Kameradinnen und Kameraden begrüssen. Er berichtete über ein arbeitsreiches Jahr mit insgesamt 4920 Arbeitsstunden. Befördert wurden vom Probefeuerwehrmann zum Feuerwehrmann Rainer Streicher und vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann Stefan Spreitzer, Thomas Schallauer und Bernhard Rumpl.
technischer Einsatz
***Einsatznews 29.01.2020*** 1. Einsatz - Fahrzeugbergung (ohne Foto) Wegen glatten Fahrbahnverhältnissen kam ein Klein-LKW auf der Baichbergstrasse Richtung Sonntagberg zum Stehen und rutschte rück- wärts neben die Strasse. Das Fahrzeug wurde mit unserem HLF2 abgeschleppt und auf sicherem Untergrund abgestellt. 2. Einsatz - Fahrzeugbergung Ebenfalls wegen glatten Fahrbahnverhältnissen kam ein PKW unterhalb der Basilika Sonntagberg zum Stehen und rutschte rück- wärts über die Strassenböschung. Das Fahrzeug wurde gesichert und mittels Seilwinde geborgen.
technischer Einsatz
Technischer Einsatz 19.01.2020 Fahrzeugbergung Vermutlich aufgrund schlechter Sicht ist der Lenker eines PKW neben der Strasse ange- kommen und auf der Strassenböschung zum Stehen gekommen. Wegen der extremen Hanglage wurde das Fahrzeug mit Seilwinde und Kran geborgen und auf festem Untergrund abgestellt. Im Einsatz standen die FF Sonntagberg und die FF Rosenau
Brandeinsatz
B2 - Wohnungsbrand so lautete am Abend des 17.02.2020 der Alarmtext für die Feuerwehren Rosenau, Doppel und Sonntagberg. Am Einsatzort angekommen stellte es sich heraus, dass es sich „nur“ um einen Mistkübelbrand handelte. Dieser wurde gelöscht und mit der Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft.